Fandom

Captain Tsubasa Wiki

U19 Japan gegen U19 Thailand

463Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen
U19 Japan - U19 Thailand
Daten
Art des Aufeinandertreffens:

1. Runde der U19 Asienqualifikation

Ort:

Tokyo National Stadium

Ergebnis:

5:4 (2:4)

Mannschaften

U19 Japan

U19 Thailand

Aufstellungen
Torschützen
sonstige Ereignisse

kurzzeitige Verletzungen:

Wechsel:

Das letzte Gruppenspiel der Gruppe D, während der U19 Asienqualifikation, zwischen der U19 Japans und der U19 Thailands, war zugleich das entscheidene Spiel um den Einzug in die nächste Runde der Qualifikationsphase und damit ein wichtiger Schritt in Richtung Weltmeisterschaft.

Ausgangslage Bearbeiten

Nachdem die Thais ihre ersten beiden Gruppenspiele gegen Guam und Taiwan mit 12:0 und 11:0 gewinnen konnten, standen die Japaner bereits vor Anpfiff der Partie unter Druck. Nach dem knappen 2:1 Sieg gegen Taiwan und dem 4:0 gegen Guam reichte den Thais ein Unentschieden, um als Gruppensieger in die nächste Runde einziehen zu können.

Spielverlauf Bearbeiten

Japans Führungstreffer Bearbeiten

Nach dem Anstoß durch Thailand, spielten die Konsawatt-Brüder zunächst auf Sicherheit und zeigten, dass sie dem Nationalsport Thailands, dem Sepak Takraw entspringen. So ließen sie den Ball, ohne diesen auf den Boden fallen zu lassen, durch die eigenen Reihen laufen. Doch als Kisugi Teppei und Kazuki Sorimachi auf die Brüder losstürmten, gingen diese sofort zum Angriff über. Indem Chana und Faran Konsawatt die Aufmerksamkeit auf sich lenkten, konnte sich ihr Bruder Sakun ungehindert nach vorne begeben um zum richtigen Zeitpunkt den Ball zu erhalten. Sakun, dessen Spezialität die Schüsse aus dem Halbfeld sind, schloß sofort ab, doch konnte Tsubasa Ohzora den Schuss blocken und so die erste Torchance der angriffsstarken Thais verhindern.

Durch den folgenden Einwurf erhielten die Konsawatts jedoch erneut eine Chance. Der kleine und wendige Chana dribbelte bis vor den Strafraum, als er plötzlich ein Foul durch Shingo Takasugi makierte und somit einen Freistoß schund. Die drei Brüder nutzten anschließend ihre Sepak Tekraw Technik, um Sakun in eine hervorragende Schusspostion zu bringen. Jedoch konnten Tsubasa und Ryo Ishizaki ein so gut wie sicheres Tor verhindern. Dies glang dank einer Aufnahme des Spieles zwischen der U19 und der Seniorenauswahl Thailands, welche Taro Misaki seinen Teamkollegen vor dem Spiel hat zukommen lassen, wodurch die Japaner auf diese Technik bereits bestens vorbereitet waren.

U19 Japan gegen U19 Thailand 3.png

Tsubasa und Ishizaki blocken Sakun Konsawatts Schuss.

Den anschließenden Konter über Mitsuru Sano konnten die Japaner zum 1:0-Führungstreffer in der siebten Minute nutzen. Torschütze war Tsubasa Ohzora, welcher Sano über das gaesamte Spielfeld hinweg hinterher gespurtet war und dessen Pass zu guter Letzt in ein Tor verwandeltn konnte.

Thailands Dominanz Bearbeiten

Durch den Führungstreffer beflügelt, griffen die Japaner erneut an. Tsubasa dribbelte durchs thailändische Mittelfeld, doch wurde letztlich durch den Kapitän der Thais, dem Verteidiger Shinpurasatt Bunnaku, brutal gestoppt, als dieser zum Ball vorstieß und ihn ohne Rücksicht auf Verluste mitsamt Tsubasa vom thailändischen Tor wegschoss. Dem dadurch entstanden Konter folgte ein Treffer durch Chana Konsawatt in der zehnten Minute, als er und seine Brüder eine weitere akrobatische Schussvariante, die Dai Kuchu Rolling Spike, nutzten.

Nach dem Anstoß der Japaner erkämpfte sich Chana erneut den Ball und spielte diesen anschließend zurück zu Bunnaku, der einen Schuss in Tsubasas Magengegend abfeuerte. Dem darauffolgenden Nachschuss, durch Bunnaku, konnte Tsubasa mit letzter Kraft ausweichen. Den ins Leere fliegenden Ball konnte Chana allerdings erwischen, indem Sakun seinen jüngeren Bruder wie einen Fußball regelrecht nach vorne schoss. Daraufhin spielte Chana kurz vor der Grundlinie einen hohen Ball in die Mitte, wo Faran bereits auf seine Torchance lauerte. Jedoch versperrte ihm Jun Misugi den Weg zum Tor, sodass er den Ball stattdessen über seinen Gegenspieler hinweg zum mitgelaufenen Sakun passte, der den Ball mit einem Flugkopfball verwerten konnte. So schaffte es die thailändische Auswahl in kürzester Zeit das Spiel zu ihren Gunsten zu wenden.

Auch in der Folge konnten die Thais ihre Offensivstärken weiterhin ausspielen und Sakun traf in der 25. Minute nach Vorarbeit durch Faran und Chana zum 3:1. Durch die Zwei-Tore-Führung und Tsubasas Verletzung verließ Trainer Saman bereits siegessicher den Platz. Doch gaben sich die Japaner trotzdem nicht geschlagen und verteidigten mit Mann und Maus. Takeshi Kishida konnte einen dritten Treffer Sakuns verhindern, als er den Ball mit einem Flugkopfball klärte, sicher allerdings an der Stirn verletzte. Tsubasa nutzte die dadurch entstandene Kontermöglichkeit für einen Angriff seiner Mannschaft, doch kam ihm Bunnaku erneut in die Quere. Dieses mal schoss allerdings der japanische Kapitän ohne Rücksichtnahme auf seinen Gegner in Richtung gegnerisches Tor, doch konnte Bunnaku den Ball ohne weiteres abfangen. Dennoch schaffte er es nicht diesen zu kontrollieren, wodurch der Ball im hohen Bogen nach oben flog und ein Kopfballduell der beiden erbitterten Gegner nach sich zog. Dabei verletzten sich beide Spieler an der Stirn, doch lediglich Tsubasa sank mit blutender Wunde zu Boden, während sein Kontrahent sofort den nächsten Angriff der Konsawatt-Brüder einleitete. Da Tsubasa nun endgültig geschlagen war, begab sich auch Bunnaku nach vorne und erzielte das 4:1 für Thailands U19.

Neuer Mut für Japan Bearbeiten

U19 Japan gegen U19 Thailand 1.png

Wakabayashi und Tsubasa kommen auf den Platz.

Währenddessen wurde Tsubasa auf einer Trage vom Platz getragen und Kishida an der Seitenlinie verarztet, sodass Japan eine Zeitlang zu Neunt weiterspielen musste. Doch inmitten dieser schier aussichtslosen Situation gab Yuzo Morisaki, der im japanischen Tor bereits vier Treffer hinnehmen musste, nicht auf. Indem er die folgenden Schüsse von Chana Konsawatt und Shinpurasatt Bunnaku nacheinander parierte, machte er seinen Mitspielern wieder neuen Mut. Unterdessen begegnete der überraschenderweise, kurzfristig angereiste Genzo Wakabayashi dem verletzten Tsubasa und holte ihn aus seiner Bewusstlosigkeit zurück. Genzo, der sich in der Bundesliga an beiden Händen verletzt hatte, konnte nur unter Einnahme von Schmerzmitteln spielen. Zudem konnte er Schüsse aufgrund dieser Blessuren auch nur fausten und nicht festhalten. Dennoch begab er sich gemeinsam mit Tsubasa zur Trainerbank um zu spielen. Minato Gamo, der die Begegnung inzwischen aufgegeben hatte, erlangte durch die Ankunft der beiden neue Zuversicht und wechselte den angeschlagenen Morisaki nach 35 Minuten aus, um unter den erstaunten Blicken der thailändischen Auswahl Genzo Wakabayashi einzuwechseln. Zudem war Japan, durch Tsubasas Rückkehr nun wieder komplett und nahm den Kampf gegen Thailand wieder auf.

Saman, der durch seine Zeit in Deutschland über Wakabayashis Fähigkeiten Bescheid wusste, kehrte daraufhin auf die Trainerbank zurück, um seiner Mannschaft neue Anweisungen zu geben. So entschlossen sich die Thais zu einer neuen Taktik. Anstatt ihre Freistoßchance mit einem Torschuss von außerhalb des 16-Meter-Raumes zu vergeuden, spielte Kapitän Bunnaku einen Lupfer über die Defensive der Japaner hinweg auf die drei Konsawatt-Brüder. Als diese völlig freistehend zu einem Triple Overhead Kick innerhalb des Strafraumes ansetzten, sprang Wakabayashi jedoch entschlossen dazwischen und klärte den Ball ins Seitenaus.

Shingo Aoi erstes Spiel.png

Shingo Aois erster Einsatz als Spieler Japans.

An der Seitenlinie nahm Shingo Aoi den Ball auf. Der junge Japaner war aufgrund seines verspäteten Fluges aus Italien erst gegen Ende der zweiten Halbzeit im Tokyo National Stadium erschienen und als völlig unbekannter Spieler von Gamo registriert worden. Überaus erleichtert wechselte er den jungen Aoi entgegen der Proteste seines Co-Trainers für Mitsuru Sano ein. Bevor der weder aufgewärmte noch mit seinen Teamkollegen bekannt gemachte Aoi auf den Platz stürmen konnte, verlangte Gamo allerdings von ihm, dass er noch in der Nachspielzeit ein Tor schießen müsse. Ehrgeizig und aufgeregt nahm Aoi diese Herausforderung an und trumpfte direkt mit seiner überragenden Schnelligkeit und Beweglichkeit auf. Nachdem er den Einwurf der Thais abfangen konnte, löste er sich aus seiner engen Manndeckung und spielte einen langen Ball genau auf sein Idol Tsubasa. Dieser erkannte das Aoi sofort weiter nach vorne gestürmt war und bediente ihn mit einem Steilpass vor dem gegnerischen Tor. Per Volleyschuss traf der erst 17-jährige Aoi zum 2:4 und überrumpelte die gesamte Mannschaft Thailands noch vor dem Halbzeitpfiff.

In der Pause blieb er auf dem Platz um sich mit dem Ball nachträglich warmmachen zu können. Dabei bot er den anwesenden Zuschauern eine unterhaltsame Show, indem er den Ball über die gesamte Distanz jonglierte und nicht zu Boden kommen ließ. Coach Saman wieß unterdessen seine Spieler an ihren Fokus auf die Defensivarbeit zu legen und beorderte die drei Konsawatt-Brüder aus dem Angriff in die Verteidigung. Doch wehrte sich Bunnaku als Kapitän gegen diese Taktik und verlangte wie gewohnt weiter offensiv zu spielen. Auch seine Teamkameraden waren fest entschlossen noch mehr Tore zu schießen, womit Saman diese Forderung zunächst ohne weiteres hinnehmen musste.

Das Comeback Bearbeiten

Mit Wiederanpfiff machte der junge Aoi direkt da weiter, wo er in der ersten Halbzeit aufgehört hatte. Entschlossen stürmte er im Alleingang auf Bunnaku zu und forderte diesen zu einem Duell. Mithilfe seiner neuen Technik der Chokkaku Feint gelang es Aoi sogar den kräftigen Thai stehen zu lassen, doch versäumte er es den Ball mitzunehmen, der vor dem völlig verdutzten Bunnaku einfach liegen geblieben war. Als Kazuki Sorimachi den frei liegenden Ball weiterspielen wollte, klärte Bunnaku diesen zunächst, doch konnte Tsubasa Ohzora den hoch angesetzten Schuss abfangen. Motiviert durch Aois Entschlossenheit forderte nun Tsubasa den Thai-Riesen zu einem Duell Mann gegen Mann und das obwohl er in der ersten Halbzeit chancenlos geblieben war. Gekonnt wendete Tsubasa daraufhin die Santana Turn an und gelangte schlussendlich an Bunnaku vorbei. Geschockt wollte dieser Tsubasa mit einem Schlag zu Fall bringen und riskierte dafür wissentlich eine gelbe Karte. Allerdings wich Tsubasa gekonnt aus und schloss gemeinsam mit Aoi, der die Situation erkannt hatte und den Ball im Falle eines Foules an Tsubasas Stelle verwerten wollte, unhaltbar zum 3:4 ab.

Drive Shot.jpg

Misugis Drive Shot zum 4:4.

Daraufhin entschlossen sich die Konsawatt-Brüder sich in die Verteidigung zurückfallen zu lassen, um Bunnaku gegen die beiden Japaner zur Seite zu stehen. So entwickelte sich in der Folge ein harter Kampf mit vielen Torchancen für Japan, die die vier Starspieler der Thais jedoch immer wieder abwehren konnten. Erst als Libero Jun Misugi sich auf Wakabayashis Rat hin in die Offensive einschaltete und von Tsubasa einen Rückpass erhielt, konnte Japan die Defensive der Thais überrumpeln. So traf Misugi in der 75. Spielminute mit seinem Drive Shot zum 4:4-Ausgleich.

Doch reichte den Japanern das Unentschieden aufgrund der Tordiffernz Thailands nicht aus und so stürmten sie weiter auf das gegnerische Tor zu, um auch noch den Siegtreffer zu erzielen. Erneut war es Shingo Aoi, der es mit einem Schuss aus der Drehung versuchte, doch konnte Bunnaku diesen mit seinem wuchtigen Körper blocken. Als Aoi danach zum Nachschuss ansetzte, warf ihn der Kapitän der Thais mit seiner gewaltigen Schusskraft zurück und bediente die drei Konsawatts im Angriff. Saman der erkannte, dass sein Team unbedingt einen Sieg einfahren wollte, gab seinen Spielern zu verstehen, dass er an sie glaubte und erlaubte ihnen somit seine Defensivstrategie zu ändern. Mithilfe ihres Kapitäns spielten die Thais Chana Konsawatt im Strafraum frei, der sich von seinen beiden Brüdern abstützen ließ und frei in Schussdistanz flog. Doch anstatt den Ball direkt aus der Luft aufs Tor zu schießen, klemmte er ihn mit seinen Beinen ein und schloss erst unmittelbar vor Wakabayashi ab. Diser schaffte es zwar mit einem überragenden Reflex den Ball abzuwehren, doch knallte dieser an den Innenpfosten und drohte ins Tor zu trudeln. Allerdings schaffte es Aoi, der kurz zuvor noch auf der anderen Seite des Spielfeldes am Boden lag, den Ball noch rechtzeitig von der Torlinie zu kratzen.

Shingo Aoi vs Thailand.png

Aois Treffer zum 5:4-Endstand.

Hikaru Matsuyama nahm den geklärten Ball im Mittelfeld an und dribbelte sich an seinen Gegenspielern vorbei, um anschließend Tsubasa in Szene setzen zu können. Ohne ihren Kapitän in der Verteidigung entschlossen sich die Abwehrspieler Thailands zu einem Foulspiel, jedoch schaffte es Tsubasa zuvor noch den Ball zu Aoi zu passen, der erneut über das gesamte Spielfeld gerannt war und sogar Bunnaku in der Rückwärtsbewegung überholen konnte. Den Pass verwandelte Aoi darauf in einen Torschuss den Thailands Torwart Wacharapon nicht mehr parieren konnte. Jedoch sind auch die Konsawatt-Brüder mit nach hinten geeilt und schossen Chana wie zuvor im Angriff auf ihr Tor, damit dieser den Ball noch vor der Torlinie ins Seitenaus klären konnte.

Mit nur noch wenigen Minuten auf der Uhr schnappte sich Shingo Takasugi schnellstmöglich den Ball und warf ihn weit ins Halbfeld zu Tsubasa. Dieser schoss den Ball jedoch nicht direkt aufs Tor, sondern vertraute Aoi die letzte Chance Japans mit einem zielgenauen Pass an. Mithilfe eines Fallrückziehers erzielte Aoi schlussendlich doch noch den hart erkämpften 5:4-Siegreffer.

Nach dem Spiel Bearbeiten

Abschließend zeigte sich Saman als Trainer der Thais in der Umkleidekabine höchst erfreut über den Team- und Kampfgeist seiner Mannschaft. Er zeigte ihnen zudem auf, dass sie in ihrer weiteren Karriere noch sehr viel mehr erreichen könnten. Allerdings berührten diese wohltuenden Worte nicht jeden. Denn ausgerechnet die drei Konsawatt-Brüder, hatten ihrem Vater im Vorfeld versprochen mit dem Fußball aufzuhören und sich stattdessen wieder dem Sepak Takraw zuzuwenden, sollten sie sich mit ihrem Team nicht für die U20 Weltmeisterschaft qualifizieren. Dementsprechend waren sie bereits nach dem Siegtreffer Aois niedergeschlagen vom Platz gegangen.

U19 Japan gegen U19 Thailand 2.png

Tsubasas abschließende Botschaft an die U19 Thailands.

Doch gerade nach dieser aufmunternden Ansprache Samans erschien plötzlich der Vater der Konsawatts und gab seinen Söhnen zu verstehen, dass sie auch weiterhin Fußball spielen könnten. Glücklich über diese Botschaft fassten nun auch die drei Brüder neuen Mut und reisten anschließend mit ihren Kameraden zurück in Richtung Heimat. Doch zuvor trafen sie am Flughafen in Tokio noch auf Tsubasa Ohzora, welcher ihnen das Versprechen gab sich mit Japan für die Weltmeisterschaft zu qualifizieren und dort mit ihrem Spiel für viel Aufsehen zu sorgen, ehe auch er zurück nach Brasilien reiste.

Erwähnenswertes Bearbeiten

  • Das dritte Tor Japans ähnelt stark dem Treffer von Misaki und Tsubasa, während des Finales des 6. Jugendnationalturniers. Dies unterstreicht nochmal die Tatsache, dass Shingo und Tsubasa das neue goldene Duo darstellen sollen.
  • Das Spiel weist einige Parallelen zu der Partie zwischen Japan und den Niederlanden auf, welches nur im Anime zu Road to 2002 thematisiert wird. Auch dort bestreitet Shingo Aoi sein erstes Spiel mit Tsubasa und den anderen und avanciert direkt zum Matchwinner.

Quellen Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki