FANDOM


Karl-Heinz Schneider
Schneider3
Spielerinformationen
Geburtstag 04. Juli
Nationalität Deutsch
Maße 179cm / 66kg
Blutgruppe 0
Spitzname Wakaki Koutei - Junger Kaiser, Emperor, Golden Goal Getter
Position Stürmer
Techniken Feuerschuss, Emperor Tackle, Chokusenteki Dribble, Overhead Cut, Overhead Kick, Non Fire, Neo Fire Shot
Vereine
Jahre Verein RN
bis 3 NCT
seit 3 NCT
Hamburger SV Jugend
FC Bayern München
10
11
Nationalmannschaft
3 NCT
6-7 NCT
seit 8 NCT
U16 Deutschland
U20 Deutschland
Deutschland
11/10
11
11
Erster Auftritt Captain Tsubasa (Manga):
Band 25, Kapitel 85
Captain Tsubasa (Anime):
Episode 98

Karl-Heinz Schneider, international bekannt als "der junge Kaiser", ist einer der besten Stürmer Europas und steht beim FC Bayern München (FC Rotburg) unter Vertrag. Er ist womöglich der Beste Spieler in Europa. In seiner Jugend spielte er in der Jugendmannschaft des Hamburger SV (FC Grünwald). Er führte Deutschlands U16- und U20-Nationalmannschaft als Kapitän an und ist jetzt Mitglied der deutschen A-Nationalmannschaft.

ÜbersichtBearbeiten

Captain TsubasaBearbeiten

Karl-Heinz Schneider wurde in Hamburg geboren und lebte in seiner Kindheit und Jugendzeit mit seinen Eltern und seiner jüngeren Schwester Marie in der Stadt. Da sein Vater Rudi Schneider Bundesligaspieler des Sportvereins war, führte er Karl-Heinz schon früh an den Sport heran und brachte ihm das Spiel bei.

Als sein Vater zwei Jahre vor der Jugendweltmeisterschaft Interimstrainer des Vereins war und wegen eines Streits mit dem Starspieler Schmidt gefeuert wurde, musste Schneider deswegen oft den Spot der Massen ertragen. Er ließ sich davon jedoch nicht beirren, stand die Zeit durch und entwickelte sein Spiel weiter, da er den Fußball liebt und es sich zum Ziel gesetzt hatte der beste Spieler der Welt zu werden.

Beim ersten Aufeinandertreffen mit dem Neuzugang Genzo Wakabayashi, war er diesem mit seinem Können und seiner Schusskraft deutlich überlegen und zeigte ihm schnell die Grenzen auf. So konnte er den Japaner auch mühelos von außerhalb des Strafraums bezwingen. Er erkannte jedoch auch dessen Talent trotz seiner Nationalität an, trainierte oft mit Wakabayashi und half ihm somit sich in Deutschland zu etablieren. Gemeinsam mit Hermann Kaltz und Wakabayashi führte er die Jugendmannschaft an die Spitze Deutschlands und gewann kurz vor der Jugendweltmeisterschaft alle deutschen sowie europäischen Turniertitel und Pokale der Altersklasse. Aufgrund seines Talents erhielt er ein Angebot vom FC Bayern München und dessen damaligen Trainer Förster mit der Aussicht in der nächsten Saison in der Bundesligamannschaft auflaufen zu dürfen. Dieses nahm er aufgrund der besseren Perspektive an.

Sein letztes Spiel für den Hamburger SV betritt er in einem Freundschaftsspiel gegen die japanische U16-Nationalmannschaft und erzielte beim 5:1-Sieg alle fünf Tore. Bereits wenige Tage später wurde er den Kollegen der Jugendmannschaft vom FC Bayern München als neues Mitglied vorgestellt. Er verfolgte das Freundschaftsspiel der Mannschaft gegen die neugeformte japanische Jugendnationalmannschaft, welches Bayern mit 0:3 verlor.

Er war Kapitän der deutschen U16-Nationalmannschaft, welche aufgrund ihrer Stärke als Titelfavorit der Weltmeisterschaft gehandelt wurde. Die Mannschaft gelangte fast ohne Mühe ins Finale und in allen Spielen konnte Schneider einen Hattrick erzielen.

Schneider4

Karl-Heinz Schneider mit seinem legendären Feuerschuß im Duell gegen Genzo Wakabayashi

Im Finale der Weltmeisterschaft traf Schneider mit Deutschland auf Japan, welches diesmal mit Tsubasa Ohzora einen ebenbürtigen Gegner darstellte. Zuerst geriet seine Mannschaft deutlich unter Druck durch Informationen, welche Wakabayashi den Japanern gegeben hatte. Dies durchschaute Schneider schließlich und berichtete es seinen Leuten. Kurz darauf erzielte er das Führungstor, als er einen Fallrückzieher antäuschte, den Overhead Cut ausführte und den Feuerschuss aus der Drehung abgefeuert hatte. Als Japan wenig später ausgleichen konnte, erkannte Schneider die Stärke Japans an. Jedoch appellierte er an seine Mannschaft während der Halbzeitpause, dass sie wegen Deutschlands langer Fußballgeschichte nicht gegen Japan verlieren dürften. In der zweiten Halbzeit deckte Schneider Wakabayashi abermals mit seinem Feuerschuss ein. Als Japan das 2:1 durch Kojiro Hyuga und Tsubasa erzielte, setzte Schneider daraufhin alles darauf auszugleichen. Er konnte erst Ryo Ishizaki und dann Tsubasa ausschalten und gab unerwartet mit dem linken Bein seinen Non Fire ab, dem Wakabayashi nichts entgegen zusetzen hatte, und erzielte das 2:2. Trotz seines Einsatzes konnte er den Siegtreffer von Tsubasa nicht verhindern. Zwar wurden er und seine Mannschaft nach der 3:2-Niederlage hinter Japan nur U16-Vize-Weltmeister, dafür wurde er aber mit den meisten Toren zum Torschützenkönig des Turniers ernannt. Schneider zeigte sich als fairer Verlierer war jedoch persönlich enttäuscht.

Kurze Zeit nach der Weltmeisterschaft feierte er sein Bundesliga-Debüt im Alter von 15 Jahren. Unter anderem erzielte er im Auswärtsspiel gegen den Hamburger SV ein Tor. Weitere Treffer verhinderte der frisch eingewechselte Genzo Wakabayashi.

World YouthBearbeiten

Schneider war drei Jahre später weiterhin Spieler des FC Bayern München und war nach Stefan Levin Topscorer in der Hinrunde der Bundesliga. Zwischenzeitlich führte er gegen Levin mit 21 Toren.

Er war Kapitän der deutschen U20-Nationalmannschaft, welche sein Vater als Trainer angeführte. Ein Freundschaftspiel mit der niederländischen U19-Auswahl verlor Deutschland wenige Monate vor der Europaqualifikation mit 1:3. Jedoch ging das Team als Sieger der Europaqualifikation hervor und qualifizierte sich für die U20 Weltmeisterschaft. Dort konnten sie ihre ersten beiden Gruppenspiele sicher gewinnen. Im Gruppenspiel gegen Schweden wurden sie jedoch mit 3:5 geschlagen, da diese zum ersten Mal im Turnier ihren Captain Stefan Levin aufstellten. Da ihr Torwart Dieter Müller während der Gruppenphase an der Hand verletzt wurde, waren sie deutlich geschwächt. Trotzdem gelang es ihnen das Team um Juan Diaz und Alan Pascal knapp mit 3:2 zu schlagen und so ins Halbfinale einzuziehen. Dort wurden sie jedoch von Brasilien mit 0:5 vernichtend geschlagen.

SchneiderRoadBL

Karl-Heinz und sein Vater mit der Meisterschale

Road to 2002Bearbeiten

Karl-Heinz gelang es letzte Saison gemeinsam mit seinem Vater die deutsche Meisterschaft zu gewinnen. Vor Beginn der neuen Saison reiste er nach Hamburg und unterbreitete Wakabayashi ein Angebot sich Bayern anzuschließen, welches dieser jedoch ablehnte. Mit dem Ziel die Champions League gewinnen zu können, hatte Bayern viele neue Spieler verpflichtet u.a. Shunko Sho und Stefan Levin. Bayern startete souverän gegen Schalke 04 mit einem 5:1 in die Saison. In jenem Spiel konnte Schneider einen Hattrick erzielen. Ungeschlagen traf er im Kampf um die Meisterschaft schließlich im heimischen Olympiastadion auf den Hamburger SV.

Kaltz schoß das Führungstor zum 1:0, worauf durch den Sturmlauf Bayerns gezwungen war in die Defensive zu gehen. Alle Torversuche konnte Wakabayashi perfekt parieren. Schneider wurde währenddessen von Kaltz gedeckt, damit dieser nicht eingreifen konnte. In der zweiten Halbzeit ließ Schneiders Vater die Taktik ändern. Durch das schnelle Kurzpassspiel gelang Karl-Heinz mit dem Neo Fire Shot schließlich der Ausgleich. Kurz danach kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen ihm und Kaltz. Jener hatte ihn getreten und wurde wegen dieser schweren Tätlichkeit des Platzes verwiesen. Kurz vor Ende des Spiels erzielte Schneider den Siegtreffer für Bayern als Wakabayashi während eines Freistoßes nach vorn gegangen war. Nach diesem Sieg gelang es München seinen Platz als Tabellenführer zu halten.

Golden-23Bearbeiten

Er ist Mitglied der deutschen Nationalmannschaft und steht gemeinsam mit Kaltz steht im Freundschaftsspiel gegen Japan von Beginn an auf dem Rasen. In der ersten Halbzeit konnte er zwei Tore mit Hilfe von Schweil Teigerbran erzielen. Das Spiel endete jedoch mit einem 2:2-Unentschieden.

Weitere AuftritteBearbeiten

Anime und KinofilmeBearbeiten

Karl Heinz Schneider221

Karl-Heinz Schneider im zweiten Kinofilm

Deutschland wurde gemeinsam mit Karl-Heinz Schneider schon eher im Captain Tsubasa Anime mit den Fieberträumen des U13- Turniers bzw. der Weltmeisterschaft und in einigen OVAs eingeführt. Dies hätte ein kleines aber wichtiges Storydetail beinhaltet. Schneider müsste Tsubasa Ohzora und die japanische Mannschaft bei ihrer Ankunft in Hamburg vor der U16 Weltmeisterschaft schon kennen und sich dementsprechend verhalten. So erklärt es sich, dass Manga, Anime und OVA jedoch in keinem Zusammenhang stehen.

Bei der U13 Weltmeisterschaft ist er Kapitän des deutschen Teams und trägt dort die Nummer 10. In den Kinofilmen führt er das europäische All-Star-Team an und trägt ebenfalls die Nummer 10. Er beherrscht dort auch zwei spezielle Schüsse u.a. den "Mirage Ball", der auch "Illusion Shot" genannt wird.

MangaspecialsBearbeiten

  • Millennium Dream: Er ist kurz zu sehen und wünscht seinem neuen Mannschaftskollegen Wakabayashi viel Glück für das Olympische Turnier in Sydney, da Deutschlands U21 in der Europaqualifikation verlor.
  • F.C.R.B. Stadium Opening Match: Er ist Teil des F.C.R.B-Team (Kojiro Hyuga All-Stars-Teams). Ihm gelingt der erste Torversuch im Spiel.
  • 25th Anniversary - All Star Game: Schneider wurde mit großen Abstand zum beliebtesten nicht japanischen Spieler gewählt und führt das All-Star-Team als Kapitän mit der Rückennummer 11 an.

Weitere SpielerinformationenBearbeiten

Größe und Gewicht:

  • während der U16-WM (15 Jahre): 171 cm/ 58 kg
  • während der U20-WM (19 Jahre): 17? cm/ 6? kg
  • aktuell (21 Jahre): 179 cm/ 66 kg

Stärken, Schwächen und sonstige InformationenBearbeiten

  • Stärken:
    • beidfüßig
    • wahrer Allrounder - trägt deswegen seinen Spitznamen
    • außerordentlich gutes Passspiel und Dribbling
    • sehr schnell
    • sehr festen Schuss (Feuerschuss)
    • noch niemandem ist es gelungen Schneider komplett zu decken
    • gnadenlos während eines Spiels
    • denkt mindest. 3 Schritte im Voraus
  • Schwächen:
  • Ist ein wenig Egozentrisch (vertraut seine kameraden aber kontrolliert selber das Spiel)

ErfolgeBearbeiten

  • mehrere Turnier- und Meisterschaftstitel auf deutschem und europäischen Niveau der (U16)-Jugend
  • 1x Weltmeister (U13-Weltmeisterschaft)
  • 1x Vize-Weltmeister (Finalteilnahme der U16-Weltmeisterschaft)
  • mind. 1x Deutscher Meister mit dem FC Bayern München

Sonstige Erfolge:

  • Torschützenkönig der U16-Weltmeisterschaft

SpielstilBearbeiten

Schneider ist ein wahrer Allrounder, was ihm auch den Titel "Junger Fußballkaiser" einbrachte. Sein Spielstil ist eine Mischung aus Kojiro Hyugas und Tsubasa Ohzoras, da er technisch sehr begabt ist und mit dem Feuerschuss einen relativ harten Schuss besitzt. Laut Genzo Wakabayashi ist seine Torgefährlichkeit sogar nahezu vollkommen. Seine Schüsse sollen präziser als Tsubasas und stärker als Hyugas sein. Dass er technisch begabt ist, beweisen sein außerordentlich gutes Passspiel und die Dribblings. Schneider ist zwar meist im Sturm zu finden, ist seine Mannschaft in Gefahr, lässt er sich auch ins Mittelfeld zurückfallen oder hilft in der Abwehr aus, um von dort den Angriff aufzuziehen.

CharakterBearbeiten

Karl-Heinz Schneider ist privat meist sehr freundlich und sanft und ein Mensch der seine Familie über alles liebt. Er führte sie sogar schon einmal durch seinen Kampf im Finale der U16-Weltmeisterschaft wieder zusammen, nachdem sein Vater Rudi Schneider die Familie verlassen hatte, um sie vor Hamburger Fans zu schützen, die ihn aufgrund der Verbannung ihres Starspielers Schmidt auf die Bank regelrecht verfolgten.

Auf dem Fußballfeld ist Karl jemand der immer alles gibt und seinen Kontrahenten immer überlegen sein will, was sich vor allem immer in den spannenden Matches mit seinem ewigen Rivalen Genzo Wakabayashi zeigt. Seit seinem Wechsel zu Bayern München wurde er aber auch etwas arrogant.

Hinter den Kulissen Bearbeiten

Weitere Informationen Bearbeiten

Hinter den Kulissen
Rōmaji Kāru Haintsu Shunaidā
Katakana カール・ハインツ・シュナイダー
französischer Name Karl Heinz Schneider
italienischer Name Karl Heinz Schneider
Seiyū Captain Tsubasa, Shin Captain Tsubasa: Keiichi Nanba
Synchronsprecher Die tollen Fußballstars: Marek Harloff
Super Kickers 2006: Julien Haggége

VorbilderBearbeiten

Als Vorbild für Karl-Heinz Schneider diente der einstige Topstürmer und jetztige FC Bayern-Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge. Außerdem trägt er den Titel/Spitznamen als "Fußballkaiser" von Franz Beckenbauer.

AussehenBearbeiten

Er sieht Tsubasa Ohzora sehr ähnlich und wird daher auch oft als Europäische Version von Tsubasa bezeichnet. Unterschiede sind die Haar- und Augenfarbe, bei genauerer Betrachtung auch geringfügige Unterschiede in der Frisur. Schneider hat blondes Haar und blaue Augen hat, während Tsubasa schwarzes Haar und dunkelbraune Augen hat

GalerieBearbeiten

QuellenBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki